Allgemeine Informationen zu Elektronik, Platinen, Programmierung, PCs und mehr...

von   am   | Keine Kommentare | aktualisiert am  | 360 mal gelesen

Codeschnipsel für die functions.php in WordPress

   functions.php

Die functions.php in WordPress nutzen.

functions.php
functions.php

Hier stelle ich dir verschiedene Codeschnipsel für die functions.php deines Templates vor.

Es gibt verschiedene Gründe bestimmte Funktionen von WordPress über die functions.php des Templates zu steuern oder auch zu erweitern. Folgende Codeschnipsel nutze ich selbst, da sie mir sinnvoll erscheinen.

CSS-Dateien für die Steuerung von Videos gezielt laden

Nicht jede einzelne Seite enthält ein Video und die CSS-Dateien für die Steuerelemente müssen nicht immer geladen werden. Das kommt der Seitenladegeschwindigkeit zugute.
Mit dem folgenden Codeschnipsel für die functions.php kannst du die Scripte auf den entsprechenden Seiten laden.
Ebenso kann man auf bestimmten Seiten eigene Javascript-Dateien laden lassen und auch hier eigene Javascript-Dateien registrieren, die immer geladen werden sollen.

Zusätzliche Bildgrößen hinzufügen

Mit dem folgenden Code kannst du für die Mediathek zusätzliche Bildgrößen hinzufügen. Beim Upload werden diese zusätzlich erstellt und sind in der Mediathek beim Hinzufügen eines Bildes in einer Seite auswählbar und werden dann so in die Seite eingefügt. Ich habe eine weitere Bildgröße für Seiten mit voller Seitenbreite, sowie für den Slider auf der Startseite für die Desktopversion und die mobile Version meiner Seite.

Versionsnummern von Javascript- und CSS-Dateien entfernen

Um ein wenig Quellcode einzusparen, kann man die Versionsnummern, welche per ?ver= im HTML-Code eingefügt wurden, entfernen. Auch hier gilt, dass dadurch die Seitenladegeschwindigkeit verbessert wird.

Individuelle Loginseite für das WordPress-Backend

Mit dem folgenden Code kannst du deine WordPress-Loginseite ein wenig gestalten. Natürlich ist das nur eine Spielerei ;-)

Menüs im Backend für „Nicht-Admins“ entfernen

Wenn jemand Zugang zu deinem Backend hat, zum Beispiel weil du ein Social-Login-Plugin für Kommentare nutzt, dann sollte dieser Nutzer natürlich keinen Zugriff auf bestimmte Funktionen im Backend haben und am besten gar nicht erst die Menüeinträge sehen. Um alle Menüeinträge außer für das Profil des Nutzers zu entfernen, kannst du folgenden Code in deine functions.php einfügen:

Adminbar entfernen

Ebenso „störend“ kann die Adminbar oben im Frontend sein.
Um die Adminbar für „Nicht-Admins“ im Frontend zu entfernen, kannst du folgende kurze Funktion verwenden:

Entfernen der Fehlerinformationen beim Login

Um es Hackern ein wenig schwerer zu machen, sollten diese natürlich keine Information darüber erhalten, welche Eingabe beim Login ins Backend falsch war. Mit diesem kurzen Codeschnipsel werden diese Informationen auf der Loginseite entfernt:

HTML5 Support deinem Template hinzufügen

Wenn du ein Template verwendest, welches noch nicht HTML5-fähig ist oder du ein eigenes programmiert hast, dann kannst du WordPress mit folgender Zeile in der functions.php mitteilen, dass das verwendete Template HTML5-Funktionen verwendet. Natürlich sollte dein Code im Template selbst auf HTML5 ausgelegt sein.

Kommentare auf Attachment-Seiten verhindern

Die Attachments wie Bilder und Videos können über eine eigene URL in WordPress aufgerufen werden. Wenn du die Kommentarfunktion in WordPress nutzt, könnten auch auf diesen Seiten Kommentare hinterlassen werden. Das macht natürlich meistens keinen Sinn. Du kannst mit diesem Code verhindern, dass Kommentare auf Attachment-Seiten hinterlassen werden können.

Ping- und Trackbacks auf Attachmentseiten verhindern

Ebenso sollten auch Pingbacks und Trackbacks auf den Attachmentseiten deaktiviert werden:

Emojis deaktivieren

In der aktuellen WordPress Version(ab 4.2) sind die neuen Emojis standardmäßig aktiviert. Aber nicht jeder will diese nutzen. WordPress selbst sieht keine Möglichkeit vor, diese zu deaktivieren. Die Scripte werden also immer geladen, egal ob sie gebraucht werden oder nicht. Hinzu kommt, dass diese Scripte im head-Bereich der Seite geladen werden und nicht im Footer. Es sind jeweils für das Frontend und das Backend nur 2 Zeilen Code nötig, um das Laden der Scripte zu verhindern.

Title-Tag der Mediathek reaktivieren

Seit der WordPress Version 3.5 steht das Feld „Titel“ in der Mediathek nicht mehr in Zusammenhang mit dem Title-Tag. Hier steht steht das Feld Title seit Version 3.5 nun für den EXIF-Titel des Bildes. Das Title-Tag kann man erst im visuellen Editor beim Bearbeiten des Bildes unter „erweiterte Optionen“ bei dem Feld „Bildtitel-Attribut“ eintragen. Da ich es gerne bequem habe und auf einen EXIF-Titel sehr gut verzichten kann, habe ich folgende Funktion in meine functions.php des Templates eingefügt. Diese Funktion reaktiviert das Feld „Titel“ in der Mediathek als title-tag und fügt dieses beim Bild nach <img ... ein.

Hast du noch weitere sinnvolle Erweiterungen für die functions.php? Dann schreibe mir oder kommentiere :-)
 





Bewerte diesen Artikel, wenn du magst:
[Gesamt: 10    Durchschnitt: 4.9/5]

Kommentar verfassen

Du kannst auch mit einem deiner folgenden Profile kommentieren:



Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title=""data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strong> <pre class="" title=""data-url=""> <span class="" title=""data-url="">

green

BILDSCHIRM OFF.
SPAREN ON!

Ein dunkler Monitor verbraucht im Gegensatz zu einem hellen bis zu 20% weniger Strom.
Daher spare ich jetzt Energie für dich.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!